Nach der Matura gleich eine Lehre machen? Pro, Contra und Alternativen

Endlich bist du mit der Matura fertig. Zwölf lange Jahre lang bist du zur Schule gegangen, hast dich mit Prüfungen gequält und nun ist es geschafft. Nun hast du dir etwas Urlaub verdient. Aber wie geht es anschließend weiter? Sicher hast du dir schon überlegt, welches Studium du nun aufnehmen möchtest? Inzwischen kommst du aber ins Grübeln, ob es wirklich gut ist, von der Schule in die Uni zu wechseln. Was spricht dagegen, erst mal eine Lehre zu beginnen? Wenn es mit dem Studium nicht so gut läuft wie du denkst, hast du die abgeschlossene Berufsausbildung in der Hinterhand. Du stehst dann nicht so sehr unter Druck.

 

Welche Lehre ist für dich geeignet?

Falls du dir nicht ganz sicher bist, welche Lehre für dich am geeignetsten ist, hilft dir vielleicht die Beantwortung folgender Fragen:

  • Soll die Lehre ein zweites Standbein sein, falls das Studium nicht klappt?
  • Bist du eher kreativ oder brauchst du klare Regeln, an die du dich halten kannst?
  • Arbeitest du gern im Freien oder lieber am PC?
  • Hast du ein besonderes Hobby?

 

Welche Lehrberufe in Österreich angeboten werden, siehst du hier auf der Seite Berufslexikon. Falls du auf jeden Fall studieren möchtest, macht es durchaus Sinn, deinen Lehrplatz im Umfeld des Studienwunsches zu suchen. Du hast dann bei deinem Studium bereits praktische Erfahrungen vorzuweisen, die dir einen Vorteil beim Verständnis vieler theoretischer Grundlagen bieten.

 

Was spricht dafür, nach der Matura gleich mit der Lehre zu beginnen?

Es gibt gleich mehrere Gründe, die für eine schnelle Lehre nach der Matura sprechen:

  • Schnelle Unabhängigkeit
  • Eigenes Geld
  • Möglicherweise verkürzte Lehrzeit
  • Direkter Einstieg ins Berufsleben
  • Schnell gute Aufstiegschancen
  • Offene Türen für spätere Qualifizierungen

 

Schnelle Unabhängigkeit

Du möchtest so schnell wie möglich von deinen Eltern unabhängig sein? Vielleicht hast du auch vor, nach der Lehre eine eigene Wohnung zu beziehen. Dann bietet es sich für dich an, gleich nach Abschluss der Matura mit einer Lehre zu beginnen. So hast du schnell eigenes Geld in der Tasche.

 

Verkürzte Lehre

Du hast dabei gute Karten. Einige Maturafächer werden dir in der Lehre angerechnet. Viele Arbeitgeber bieten für Matura-Absolventen eine verkürzte Lehrzeit an. Anstelle drei Jahren Lehrzeit kommst du so auf nur zwei Jahre. Eine verkürzte Lehre kannst du in Anspruch nehmen bei Matura-Abschluss an folgenden Schulen:

  • AHS Allgemeinbildende Höhere Schule der Oberstufe (Gymnasium, Realgymnasium und Wirtschaftskundliches Realgymnasium)
  • BHS Berufsbildende Höhere Schulen (beispielsweise höhere technische und gewerbliche Lehranstalten HTL, Handelsakademie HAK, weitere höhere Lehranstalten)

 

Du beginnst dabei nicht im ersten, sondern gleich im zweiten Lehrjahr.

 

Bessere Chancen am Arbeitsmarkt

Eine Matura in der Tasche zu haben, bedeutet auch einen Wissensvorsprung gegenüber anderen Lehrlingen. Arbeitgeber sehen das gern. Daher bekommst du bessere Aufstiegschancen und hochqualifizierte Arbeiten direkt nach der Ausbildung. Schließlich vereinst du die praktische Berufsausbildung mit guter Allgemeinbildung. Fachkräfte werden dringend gesucht.

 

Was spricht gegen eine Lehre nach der Matura?

Obwohl sehr viel für die Lehre nach der Matura spricht, solltest du dich auch mit den Gründen befassen, die dagegen sprechen. Nur wenn du diese kennst und dich bewusst für die Lehre entscheidest, wirst du auch rundum zufrieden damit sein. Folgendes gilt es zu bedenken:

  • Du bist bereits älter als die meisten der Mitschüler in der Berufsschule
  • Entlohnung als Lehrling
  • Direkt in die Praxis
  • Auch als Erwachsene noch In Ausbildungshierarchie unterordnen

 

Du bist schon älter

Auch wenn du gleich ins zweite Lehrjahr einsteigst, bist du doch bereits älter als deine meisten Mitschüler in der Berufsschule. Möglicherweise findest du nicht so leicht Freunde, zumal sich alle anderen bereits ein Jahr kennen.

 

Entlohnung als Lehrling

Du bekommst bis zum erfolgreichen Abschluss der Lehre nicht mehr als die im Kollektivvertrag geregelte Lehrlingsentschädigung, auch wenn du bereits über 18 Jahre alt bist. Die Selbstständigkeit von den Eltern muss also bis dahin noch warten.

 

Direkt in die Praxis

Im Gegensatz zu einem Studium findest du dich sofort in der Praxis wieder, vom ersten Tag an. Das ist eine Umstellung für dich. Hinzu kommt, dass die meisten Arbeitgeber von Maturanten eine höhere Selbstständigkeit und Erfahrung erwarten als von anderen Lehrlingen. Trotzdem musst du dich in der Ausbildungshierarchie unterordnen.

 

Was sind Alternativen?

Du hast die Matura abgeschlossen und möchtest erst einmal weder mit einem Studium noch mit einer Lehre beginnen? Auch das ist möglich.

 

Auslandsjahr

Du hast die Möglichkeit, direkt nach der Matura ein Jahr im Ausland zu verbringen. Das hat viele Vorteile. Einerseits lernst du eine andere Kultur kennen und andererseits kannst du eine Fremdsprache vervollkommnen, die dir liegt. Innerhalb Europas ist das sogar sehr unkompliziert zu organisieren. Du kannst arbeiten oder mit work& travel arbeiten und dann weiterreisen oder aber du machst ein Praktikum.

Idealerweise wird dir dieses bei der anschließenden Berufsausbildung oder dem Studium angerechnet. Du hast aber auch die Möglichkeit, ein Freiwilligenjahr im Ausland zu absolvieren. In allen Fällen solltest du die auf dich zukommenden Kosten genau prüfen.

 

Freiwilligenjahr in Österreich

Ein Freiwilligenjahr kannst du ebenfalls in Österreich absolvieren. Die Einsatzmöglichkeiten sind hier sehr vielfältig. Hier gibt es das Freiwillige Sozialjahr FSJ oder das Freiwillige Umweltjahr FUJ. Das FSJ erlebst du in Krankenhäusern, Kindergärten, Seniorenheimen usw. Das FUJ führt dich zu Umweltverbänden, auf einen Biohof oder zu Behörden. Es ist eine Vollbeschäftigung mit höchstens 34 Wochenstunden. Meist wird dir Unterkunft, Arbeitskleidung und Verpflegung gestellt und du bist auch sozialversichert.

 

Zweiter Bildungsweg

Falls du nach der Matura gleich richtig Geld verdienen möchtest, kannst du das natürlich tun. Allerdings bist du dann ungelernt. Du bekommst also weniger Gehalt als mit dem Lehrabschluss. Diesen kannst du jedoch später jederzeit noch auf dem Zweiten Bildungsweg nachholen.

 

Entscheidungshilfen

Es gibt Einrichtungen und Organisationen, die dir bei der für dich richtigen Entscheidung helfen:

Schreibe einen Kommentar