Nach der Matura: Work and Travel

Dein ultimativer Bildungsratgeber

Kommt dir folgende Situation bekannt vor? Mehr als nur ein Jahr besucht man die Oberstufe und hat immer nur das Eine im Kopf: Endlich die Matura in der Tasche zu haben. Endlich die freie Wahl für sein individuelles zukünftiges Leben haben.

Endlich die Chance, etwas anderes zu sehen und zu machen. Endlich die Chance, aus dem eintönigen Trott der Schulzeit zu entfliehen. Und kaum hat man das Abschlusszeugnis in der Hand, beginnt man, die eigenen Träume in die Tat umzusetzen. Doch welchen Traum soll man verfolgen?

Viele entscheiden sich für einen längeren Aufenthalt im Ausland. Für einen solchen gibt es verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten. In diesem Artikel schildern wir dir, welche Möglichkeiten ein Work and Travel Aufenthalt im Ausland bietet.

 

Was ist Work and Travel?

Work and Travel bietet gegenüber allen anderen Möglichkeiten, ein weit entferntes Land kennen zu lernen, einen großen Vorteil: Man bessert sich während des Unterwegsseins die Reisekasse durch Arbeit auf. Dieser Vorteil macht sich ganz deutlich in den Reisekosten bemerkbar. Wer Arbeiten und Reisen verbindet (und genau das beschreibt ja der englische Begriff Work and Travel), braucht spürbar weniger Geld. Daneben bietet dieses spezielle Format weitere Vorteile.

So kann zum Beispiel ein Land deutlich intensiver erkundet werden, wenn man Hand in Hand mit Einheimischen arbeitet, da so sehr schnell Kontakte und sogar Freundschaften entstehen. Durch solche engen Berührungen ist auch ein tiefes Eintauchen in die jeweilige Kultur viel einfacher möglich als bei klassischen Reisen.

 

Welche Vorteile bietet Work an Travel neben dem Aspekt der aufgebesserten Reisekasse?

Selbstverständlich stellen die bessere finanzielle Lage und die besseren Möglichkeiten, die einheimischen Menschen und deren Kultur intensiv kennen zu lernen, nicht die einzigen Vorteile dieser Art des Reisens dar. Weitere Vorteile können daher sein:

  • Durch das gemeinsame Arbeiten mit Einheimischen hast du tolle Chancen, deine Kenntnisse der Landessprache zu verfeinern. Durch die im Alltag dauerhaft notwendige Kommunikation wird es für dich bereits nach wenigen Tagen eine Selbstverständlichkeit sein, dich in der Landessprache auszudrücken.
  • Während eines Work and Travel Aufenthaltes in einem Land wirst du tolle Möglichkeiten haben, das Arbeitsleben der dort ansässigen Menschen kennenzulernen. Auch wirst erste wertvolle Eindrücke und Inspirationen für dein zukünftiges Arbeitsleben in Österreich sammeln können.
  • Durch den intensiven Kontakt mit deinen einheimischen Kollegen wirst du in den Genuss eines wahren Kulturaustausches kommen. Vielleicht wird ja ein typisches traditionelles Gericht deines Gastlandes dein Lieblingsessen?
  • Auch deine späteren Arbeitgeber werden es als äußert positiv erachten, wenn ihr potentieller neuer Mitarbeiter oder ihre potentielle neue Mitarbeiterin über interkulturelle Erfahrungen verfügt. In einer globalisierten Welt wie der unseren sind derartige Soft-Skills als Kriterium einen Job zu bekommen nicht zu überschätzen.

 

Welche organisatorischen Dinge gilt es zu beachten?

Ohne Zweifel: Ohne organisatorischen Aufwand im Voraus deines Aufenthaltes wird keine Work and Travel Reise zu realisieren sein. Unterschätze diese organisatorischen Vorbereitungen nicht, denn gerade die Schritte, die mit offiziellen Behörden zu tun haben, erweisen sich oftmals als sehr komplex.

 

Ohne Visum: Work and Travel in der Europäischen Union

Ein ganz entscheidender Punkt bei deinen Planungen wird dein Wunschziel sein, denn: Als Österreicher*in brauchst du für einen Work and Travel Aufenthalt innerhalb der Europäischen Union kein spezielles Visum. Hier greift die Freizügigkeit, die ein wichtiges Recht der Bürger und Bürgerinnen der Europäischen Union darstellt. Freizügigkeit bedeutet, dass du in ein EU-Land deiner Wahl reisen und dort auch arbeiten darfst, ohne dir vorher eine ausdrückliche Genehmigung des Gastlandes einzuholen.

 

Das „Working Holiday Visum“

Etwas anders gestaltet sich die Sache, wenn du deinen Work and Travel Aufenthalt in einem Land verbringen möchtest, das nicht Teil der Europäischen Union ist. In solchen Ländern herrscht generell die Pflicht, ein Visum zu besitzen. Die Staaten Neuseeland und Südkorea können Österreicher und Österreicherinnen mit einem „Working Holiday Visum“ besuchen. Dieses Visum berechtigt dich dazu, diese Länder zu besuchen und in ihnen bezahlte Arbeit zu verrichten.

Achtung: Ein klassisches Touristenvisum wird dir bei deinen Work and Travel Plänen leider nicht weiter helfen, da du, wenn du ein solches Visum besitzt, zwar das Land besuchen und bereisen, jedoch keiner bezahlten Arbeit nachgehen darfst. Leider kannst du als Staatsbürger oder Staatsbürgerin von Österreich nur für diese beiden Länder ein „Working Holiday Visum“ beantragen, da nur mit diesen beiden Ländern ein entsprechendes Abkommen besteht.

Wenn du unbedingt in ein anderes Land besuchen möchtest, kannst du dich nach anderen Reiseformen wie zum Beispiel einem Praktikum oder einer Sprachreise umsehen, da für derartig gestaltete Aufenthalte andere Visa nötig sind.

 

Alter und Sprachkenntnisse

Bei einem Work and Travel Aufenthalt ist es ein absolutes Muss, volljährig zu sein. Falls du für deinen Aufenthalt das oben beschriebene „Working Holiday Visum“ brauchst, musst du bereits 18 Jahre als sein, wenn du das Visum beantragst.

Eine weitere Hürde für die Umsetzung eines erfüllenden Work and Travel Aufenthalts sind die Kenntnisse der jeweiligen Landessprache. Über die Jahre hat sich dabei gezeigt, dass zumindest basale Kenntnisse der Landessprache unverzichtbar sind. Englisch kann zwar mit Fug und Recht von sich behaupten, die Weltsprache zu sein. Es hat sich jedoch bewährt, wenn du deine guten Englischkenntnisse noch mit minimalen Kenntnissen der jeweiligen Landessprache flankierst. Man kann leider nie wissen, ob Englisch dich durch alle schwierigen Situationen hindurch bringt, die du im Zuge deines Aufenthaltes zu bewältigen haben wirst.

Oftmals scheitern Gespräche und präzise Kommunikation auch nicht an dir selbst, sondern vielmehr an den Englischkenntnissen deines Gegenübers. Wenn du die Sprache deines Ziellandes noch überhaupt nicht beherrschst empfiehlt es sich, einen Sprachkurs zu besuchen. Die in einen solchen Kurs investierte Zeit wird sich auf jeden Fall während deiner Reise wieder auszahlen. Auch gilt immer, dass deine Fremdsprachenkenntnisse geradezu rasant zunehmen werden. Durch die tägliche Kommunikation in einer fremden Sprache wird es nicht lange dauern, bis du in dieser Sprache denkst oder sogar in ihr träumst. Die sprachlichen Fähigkeiten, die du dir während einem Work and Travel Aufenthalt aneignest, werden dich neben den gemachten Erfahrungen und den kennen gelernten Freunden und Freundinnen mit am längsten prägen.

 

Welche Versicherungen sollte ich abschließen?

Unabdingbar für einen Work and Travel Aufenthalt ist eine Auslandskrankenversicherung. Diese übernimmt für dich dann die Arztkosten im Ausland. Nimm am besten Kontakt mit deiner Versicherung auf und informiere dich über Angebote. Alternativ kann dir vielleicht auch deine Bank weiterhelfen. Nicht ganz so wichtig wie eine Auslandskrankenversicherung sind eine Haftpflichtversicherung oder eine Unfallversicherung. Auch hier ist es nicht möglich, detaillierte Informationen kund zu tun, weswegen wieder gilt, dass du dich am besten direkt bei deiner Versicherung informierst.

Wie du in diesem Abschnitt sehen konntest, stecken hinter einem gelungenen Work and Travel Aufenthalt eine ganze Menge an Planung und Organisation. Oftmals hat es sich bewährt, Kontakt mit einer Organisation aufzunehmen, die dich bei den Planungen unterstützt. Diese Unterstützung kann wirklich allumfassend sein: Vom Beantragen des Visums und der Anmeldung an einer Sprachschule vor Beginn der Reise bis zu Hilfe bei der Auswahl des für dich passenden Arbeitsplatzes während der Reise. Meist haben solche Organisationen bereits so viele Reisende betreut, dass sich über ein großes Netz an Kontakten verfügen, mithilfe derer deine Reise geplant wird.

 

Was sind beliebte Länder für einen Work and Travel Aufenthalt?

Zum Schluss noch einmal zu den schönen Dingen: den Zielen. Folgende Länder sind häufig Ziel von Work and Travel Reisen:

  • Frankreich
  • Spanien
  • Italien
  • Neuseeland
  • Südkorea

 

Jedes dieser Ziele ist einzigartig und es hängt neben den verschieden Graden des organisatorischen Aufwandes vor allem von deinen Wünschen ab, wo du hinreisen möchtest.

Du siehst: Work and Travel kann eine Bereicherung sein, an die du dich dein ganzes Leben lang zurückerinnern wirst, auch wenn es einigen organisatorischen Aufwand mit sich bringt.