Betriebswirtschaft (BWL) studieren

Immer noch möchten viele junge Menschen nach der Matura BWL in Österreich studieren. Kein Wunder: BWL ist seit Jahrzehnten eines der beliebtesten Studienfächer in Österreich. Nicht nur, weil es sehr breit gefächertes Wissen vermittelt, sondern auch, weil die Zukunftschancen für die Absolventen sehr gut sind. Das BWL-Studium in ermöglicht tiefgreifende Einblicke in wirtschaftliche Zusammenhänge und die Leitung der gesamten operativen, personellen und finanziellen Abläufe von Unternehmen.
Sowohl nach dem Master-, als auch dem Bachelorstudium bieten sich vielfältige Karrieremöglichkeiten. Das Studium ist somit nicht nur finanziell interessant, sondern auch abwechslungsreich, die die Studenten sich früh auf ein gewünschtes Fachgebiet spezialisieren können.

 

Inhalte, Dauer und Aufbau des BWL-Studiums in Österreich

Im Bachelorstudium werden zunächst die Grundlagen des Bereichs der Betriebswirtschaft vermittelt. Es bildet eine Brücke zwischen theoretischen und praktischen Lerninhalten.
Die Module bauen aufeinander auf, wobei in den ersten Semestern Kenntnisse aus Volks- und Betriebswirtschaftslehre vermittelt werden. Auch Produktion und Logistik, betriebswirtschaftliches Rechnungswesen und Unternehmensorganisation stehen auf dem Lehrplan. Methoden des Marketings und Vertriebs werden genauso behandelt wie Strategien der Personalführung. Im weiteren Verlauf des Bachelorstudiums erwarten Sie folgende Themenblöcke:

  • Marketing
  • Controlling
  • Wirtschaft
  • Recht
  • Steuerwesen

 

Im dritten bzw. vierten Semester folgt in der Regel eine Spezialisierung auf ein Fachgebiet. Wahlweise stehen Kernbereiche wie Vertrieb, Marketing, Handel, Logistik, Steuern, Finanzen oder Tourismus-/Eventmanagement zur Verfügung. Studenten müssen eine vorgeschriebene Anzahl an Leistungspunkten erreichen, um das jeweilige Semester abzuschließen. Die Regelstudienzeit beträgt im Bereich des Bachelors zwischen 6 bis 8 Semester. In Teilzeit verlängert sich die Regelstudienzeit auf bis zu 12 Semester im Bachelor oder 6 bis 8 Semester im Master. Die tatsächliche Dauer des Studiums ist natürlich auch von den individuellen Leistungen des Studenten abhängig.

Zum Sammeln interkultureller Erfahrungen, sowie zum Vertiefen des bilingualen Fachwissens ist an vielen Universitäten ein Auslandsaufenthalt vorgesehen. Auch für die persönliche Entwicklung ist der Aufenthalt in anderen Ländern eine Bereicherung. Die Kosten variieren hierbei von 500-2000 Euro pro Monat. In den meisten Fällen wird es zudem bezuschusst, beispielsweise durch Studienbeihilfe oder die Teilnahme an einem anderen Förderprogramm (z.B. “Erasmus+”) Teilnehmer des Erasmus Förderprogramms genießen viele Vorteile, darunter den Wegfall der Studiengebühren, finanzielle Unterstützung durch das Austauschprogramm sowie eine geregelten Ablauf und Organisation.

 

Verbesserung der Perspektive mit einem Master in Betriebswirtschaft

Der BWL-Master wartet mit vertieften Kenntnissen auf, die beispielsweise Wirtschaftsethik, soziale Verantwortung von Unternehmen, strategisches Management oder Empirische Wirtschaftsforschung. Des weiteren stehen General Business, Business Analysis, Rechnungswesen, Steuerung und Kontrolle sowie Personal- und Unternehmensführung auf dem Lehrplan. In welchem Zweig der Betriebswirtschaftslehre Sie sich spezialisieren werden, kristallisiert sich meist während des Studiums heraus. Nachdem Sie den Bachelor erfolgreich absolviert haben, bietet der Master eine sinnvolle Erweiterung.
Je nach Hochschule können auch im Master individuelle Schwerpunkte gewählt werden. Diese setzen sich meistens aus den Bereichen Finanzwirtschaft, Mittelstandsmanagement, Marketing oder International Management zusammen. An einigen Hochschulen können zudem einzelne Module in englischer Unterrichtssprache abgehalten werden.

Der Zeitaufwand teilt sich beim Vollzeitstudium zunächst in 10 bis 20 Stunden Präsenzzeit ein. Dazu kommt noch die Zeit der Vor- und Nachbereitung, welche selbstständig eingeteilt werden muss. Durchschnittlich benötigen Studenten dafür 5-10 Stunden zur Aufarbeitung des Stoffs, je nach Schwierigkeitsgrad des jeweiligen Themas.
Das berufsbegleitende Studium beansprucht im Normalfall 12 Semester mit durchschnittlichem Zeitaufwand von ca. 12-20 Stunden pro Woche. Ein Fernstudium ist je nach individuellem Lerntempo ungefähr gleich zu bewerten mit durchschnittlich bis 15 Stunden pro Woche.

 

Berufschancen und Zukunftsaussichten

Absolventen des Studiums in BWL finden in vielen Bereichen der österreichischen Wirtschaft eine Arbeitsstelle. Abhängig ist das vor allem davon, welcher Schwerpunkt gewählt wird während des BWL-Studiums. In diversen Praktika kann bereits ein Grundstein für eine spätere Karriere in bestimmten Bereichen gelegt werden. Charakteristisch sind beispielsweise Stellen im Personalwesen, dem Controlling, dem Vertrieb sowie Marketing und Werbung. Heute sind Werbung/Marketing wichtiger denn je, aufgrund der Digitalisierung und der Neuformung der Arbeitswelt in agilere und flexiblere Modelle. Daher ebbt auch hier die Nachfrage nach Personal nicht ab. Marketingfachleute mit hoher Affinität zu digitalen Medien und modernen Vertriebskanälen sind gefragt. Sie entwickeln Konzepte für die Einführung und Vermarktung neuer Produkte und der Darstellung der Unternehmen nach Außen.

Beliebt bei vielen Studenten ist eine Laufbahn in der Unternehmensführung bzw. dem Management. Diese Tätigkeit verheißt gute Verdienstchancen, aber bedeutet gleichermaßen viel Verantwortung. Es gilt, die Unternehmensziele zu planen, sowie Überwachung der Kapitalbeschaffung und -verwendung zu steuern.

Auch in Einkauf und Beschaffung warten Karrieremöglichkeiten. In jedem Unternehmen in Österreich und weltweit muss das operative Geschäft, beispielsweise Planung der Einkaufsprozesse und Verwaltung logistischer Schritte mit Lieferanten oder Partnern, gesteuert werden.

 

Mögliche Job-Positionen in der Wirtschaft:

  • Unternehmensberater
  • Buchhalter/ Controller
  • Human Resources Manager
  • Key Account Manager

 

Arbeitgeber für BWL-Absolventen sind deshalb sowohl Konzerne, als auch kleine- und mittelständische Unternehmen. Reizvoll können zudem Start-Ups sein, die über agiler Strukturen und innovative Leitgedanken polarisieren.

 

Zulassungsvoraussetzungen

Um die Zulassung für das Bachelorstudium im Bereich BWL in Österreich zu erlangen, sind einige Voraussetzungen nötig. Zunächst wird die allgemeine Hochschulreife verlangt. Das bedeutet, dass Studenten entweder die Matura bzw. Berufsreifeprüfung abgelegt haben oder ein gleichwertiges ausländisches Zeugnis vorweisen müssen. Für Interessenten, die keine Matura haben, bietet sich als Alternative noch die Studienberechtigungsprüfung an. Diese beinhaltet dann nur die Erlaubnis den
Zunächst muss ein Antrag auf Zulassung bei der jeweiligen Universität oder Hochschule gestellt werden. Der Inhalt und Ablauf werden vom Bildungsinstitut festgelegt und können folglich variieren.

Die folgenden drei Kriterien sind für Universitäten oder Fachhochschulen von allen Bewerbern gleichermaßen zu erfüllen:

  1. Ein Mindestalter von 20 Jahren
  2. Vorbildung bezogen auf den Studiengang BWL (beruflich/ außerberuflich)
  3. sowie die österreichische Staatsbürgerschaft (alternativ: EWR-Staatsbürgerschaft)

 

Prüfungsinhalt sind fünf verschiedene Teile, die aus einer schriftlichen Deutschprüfung bestehen, zwei bis drei Pflichtfächern (BWL-bezogen) sowie einem oder zwei Wahlfächern, die komplexere Themen im Bereich der Betriebswirtschaft beinhalten. Auf die Prüfung können sich die Teilnehmer vorab im Rahmen von Kursen vorbereiten und bei Nichtbestehen maximal zwei Mal wiederholen. Die Gebühr für die Studienberechtigungsprüfung beläuft sich auf durchschnittlich 1.000 €.

 

In Österreich BWL studieren – Städte von A bis Z

 

Universität Graz

 

Bachelor Betriebswirtschaft

Der Bachelor in Betriebswirtschaft an der Universität Graz bietet im Rahmen einen Vollzeitstudiums von 6 Semestern, in denen insgesamt 180 ECTS studiert. Vorlesungen finden in der Regel in deutscher Sprache, teilweise aber auch in Englisch statt. Voraussetzung für die Aufnahme an der Universität Graz ist die Matura oder Berufsreife- bzw. Studienberechtigungsprüfung.

Das Bachelorstudium beginnt mit den Pflichtmodulen Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik, Statistik und Rechnungswesen sowie Betriebswirtschaftslehre in Vertiefung und Praxisdialog. Auch Volkswirtschaftslehre und Recht sind verpflichtend.
Abgerundet wird das Angebot der Universität Graz durch Sprachangebote wie Französisch, Spanisch, Englisch und Italienisch. Ein Netzwerk aus Partneruniversitäten ermöglicht zudem das Absolvieren eines Auslandssemesters.

 

Master Betriebswirtschaft

Das Masterstudiums schließt mit insgesamt vier Semestern Dauer an den Bachelor an und beinhaltet eine Vertiefung der bereits vermittelten Inhalte. Insgesamt 19 spezielle Betriebswirtschaftslehren werden angeboten. Daraus müssen insgesamt zwei für das eigene Studium gewählt werden. Später erfolgt dann eine Masterarbeit zu einem der gewählten SBWLs. Voraussetzung für den Masterstudiengang BWL an der Universität Graz ist entweder ein vorausgegangenes Bachelorstudium, ein gleichwertiges Fachhochschulstudium oder auch internationaler Studienabschluss. Das Rektorat prüft im Zweifelsfall, z.B. bei Abweichungen, ob die Studienberechtigung gegeben ist.

 

Universität Wien

 

Die Universität Wien bietet das Studium der Betriebswirtschaft sowohl als Bachelor- als auch als Masterstudiengang an.

 

Bachelor Betriebswirtschaft

Der Studiengang BWL an der Universität Wien umfasst insgesamt 6 Semester in Vollzeit. Insgesamt werden 180 ECTS Credits benötigt. (30 ECTC Credits dürfen aus Erweiterungscurricula/Individuelle Vertiefung stammen).
Zum Bachelorstudium an der Universität Wien kann nur zugelassen werden, wer das Aufnahmeverfahren erfolgreich besteht und alle weiteren Voraussetzungen für die Zulassung erfüllt. Diese wären zum einen das vorliegende Reifezeugnis sowie die österreichische bzw. EWR-Staatsbürgerschaft. Zudem wird Deutsch auf dem sprachlichen Niveau von C1 vorausgesetzt. Bei Aufnahme ist ein Kostenbeitrag von 50 € zu leisten.

Die Studierenden erlangen im Bachelor BWL zunächst die Grundkenntnisse der Betriebswirtschaftslehre, welche dann mit den Modulen Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftsmathematik sowie -statistik, Wirtschaftsrecht, Informationstechnologie, Wirtschaftssoziologie und auch Business English ergänzt werden. AbsolventInnen sollen in der Lage sein, Probleme selbstständig zu lösen. Unter Anderem werden im Grundstudium Themen wie Marketing, Unternehmensführung, Bilanzierung und Makroökonomie behandelt. An der Universität Wien kann sowohl Betriebswirtschaft, als auch Internationale Betriebswirtschaft gewählt werden. Die Dauer ist dabei identisch und die Vorlesungen erfolgen in deutscher Sprache. Der Unterschied ist, dass bei IBWL im Rahmen der Spezialisierung eine weitere Fremdsprache erlernt wird. Weitere Kurse bezogen auf internationales Management sind vorgesehen.

 

Master Betriebswirtschaft

Der Masterstudiengang BWL, der 4 Semester umfasst, bietet Studenten die Möglichkeit der Spezialisierung. Insgesamt 80 ECTS Credits sind Voraussetzung. Zunächst wird aus Majors (Schwerpunkten) gewählt: Das sind Controlling, Externes Rechnungswesen, Marketing und Internationales Marketing, Organization and Personnel, Public and Non-profit Management, Smart Production & Supply Chain Management, Strategic Management, Wirtschaftsrecht. Darauf folgt die Wahl der Minors, darunter Banking and Finance, Economics (Volkswirtschaftslehre), Electronic Business, Operations Research, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftssoziologie.

 

 

Wirtschaftsuniversität Wien

An der Wirtschaftsuniversität Wien können der mit dem Bachelor of Science abschließende Studiengang Betriebswirtschaft sowie zahlreiche (international ausgerichtete) Masterstudiengänge im Bereich BWL an.

 

Bachelor Betriebswirtschaft

Die Wirtschaftsuniversität Wien bietet den Studiengang BWL in 6 Semestern (Vollzeit) an. Auch hier umfasst der Bachelorstudiengang drei Jahre und verlangt 180 ECTS Punkte. Im Frühjahr eines jeden Jahres erfolgt die Eröffnung der Anmeldephase, welche auf ca. drei Monate befristet ist. Im Sommer finden die Aufnahmeprüfungen statt. Die Wirtschaftsuniversität Wien fokussiert sich darauf, das Ausbildungsprofil möglichst individuell zu halten.

Zu Beginn des Studiums erfolgt eine Orientierungsphase, die dann in den so genannten Common Body of Knowledge (CBK) übergeht. Die Grundlagenveranstaltungen der CBK umfassen Vorlesungen zu Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Rechtswissenschaft sowie Mathematik/Statistik, der Sozioökonomie und Wirtschaftskommunikation. Anschließend beginnt das Hauptstudium mit insgesamt 4 Semestern. Hier wird aus vier Zweigen gewählt: Betriebswirtschaft, Internationale Betriebswirtschaft, Wirtschaftsinformatik, Volkswirtschaft & Sozioökonomie. Studierende können die Zweige sowohl einzeln oder auch parallel gewählt werden. Durch den fundierten Inhalt des BWL-Studiums in Kombination mit den individuellen Auswahlmöglichkeiten bieten sich unzählige Spezialisierungsmöglichkeiten.

 

Master in Bereichen der Wirtschaft

Die Wirtschaftsuniversität Wien bietet den Masterstudiengang im Bereich Export-​ und Internationalisierungs​management, Finanzwirtschaft und Rechnungswesen, Management, Sozioökonomie, Steuern und Rechnungslegung, Steuern und Rechnungslegung, sowie Wirtschaftsrecht und Wirtschaftspädagogik. Zudem können englischsprachige Master in folgenden Bereichen absolviert werden: Economics, Information Systems, International Management/CEMS, Marketing, Quantitative Finance, Socio-​Ecological Economics and Policy, Strategy, Innovation, and Management Control und Supply Chain Management.

 

 

Berufsbegleitendes Studium Betriebswirtschaftslehre / BWL in Österreich

 

Fachhochschule Salzburg GmbH

Studierende können entweder in Vollzeit oder Berufsbegleitend den Bachelor oder Master erlangen. Studenten können darüber hinaus an der FH Salzburg auch das Zertifikat International Business Manager als Zusatzkompetenz erlangen.

 

Bachelor Betriebswirtschaft

Die FH Salzburg bietet ein berufsbegleitendes Studium im Bereich der Betriebswirtschaftslehre an, welches insgesamt sechs Semester dauert und 180 ECTCs umfasst. Voraussetzung für den Studiengang ist die Allgemeine Hochschulreife oder Berufsreifeprüfung bzw. Studienberechtigungsprüfung. Ebenfalls möglich ist ein Einstieg mit einschlägiger beruflicher Qualifkation inkl. Zusatzprüfungen, oder der
Deutschen Fachhochschulreife im Bereich „Wirtschaft“ / „Wirtschaft und Verwaltung“. Die Deutschkenntnisse der Studenten sollten das Level B2 und die Englischkenntnisse das EU-Level B1 betragen. Im zweiten Studienjahr erfolgt die Spezialisierung in zwei der vier Fachrichtungen Controlling & Finance, Marketing & Relationship-Management, Logistik & Operations Management, Human Resource Management.

 

Master Betriebswirtschaft

Im Masterstudiengang wird einer der vier Schwerpunkte Rechnungslegung und Bilanzanalyse, Konzernrechnungslegung, Prozess- & Qualitätsmanagement, Operations Management gewählt werden. Im Fokus des vier Semester dauernden Masters stehen die Vermittlung von Kompetenzen der Unternehmensführung in Zeiten von “Change & Risk”.

 

Ingenium Education GmbH

Wer sich für ein berufsbegleitendes Studium der Betriebswirtschaft interessiert, sollte sich die Ingenium Education GmbH ansehen. Das Bildungsinstitut hat mehrere Standorte: Salzburg, Wien, Korneuburg und Lustenau.

 

Bachelor Betriebswirtschaft

Die Dauer beläuft sich auf 4 Semester, wobei insgesamt 210 ECTS erforderlich sind. Die Kosten des Studiums teilen sich in 24 monatliche Raten von 235€ auf, wobei zusätzlich noch 590 € Pauschale pro Semester anfallen.
Das Ingenium prüft in einem Aufnahmeverfahren, ob der Bewerber die Kompetenzen für das Bachelorstudium erfüllt. Absolvent/innen der Handelsakademie, der Höheren Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe oder Höhere Lehranstalt für Tourismus mit entsprechendem Diplomzeugnis können aufgenommen werden.

Der Bachelorstudiengang vermittelt in den Grundmodulen Englisch, Finanz- & Investitionswirtschaft, Marketing, Grundlagen der Logistik, Organisation, Personalwirtschaft, Wirtschaftsmathematik und Statistik,
Ausgewählte Kapitel des Arbeits- und Wirtschaftsrechts, Allgemeines Management, Projektmanagement, sowie Prozessmanagement, Unternehmensführung und Volkswirtschaftstheorie /-politik.
Im zweiten Teil des Bachelors wird aus einem der frei Schwerpunkte Finanzen & Controlling, Internationales Management oder Marketing & Kommunikation. Durch das Studium wird der Titel Bachelor of Arts erlangt.

 

Master Industrial Management, M.Sc.

Der Studiengang Industrial Management behandelt vor allem die Beziehung globalisierter Märkte und die internationalen Beziehungen von Unternehmen.
Parallel zu den Wahlbereichen ist ein Forschungs- bzw. Entwicklungsprojekt vorgesehen, auf welches die Masterthesis aufbaut. Studenten wählen im Master aus drei Vertiefungsgebieten: Unternehmensführung/Accounting, Projekt-/Prozessmanagement und Energiemanagement.

 

Fernstudium als Alternative

Ein Fernstudium in Betriebswirtschaft ist inhaltlich genauso gestaltet, wie ein Präsenzstudium. Der wesentliche Unterschied ist, dass Fernstudien ohne Probleme auch berufsbegleitend oder in Teilzeit absolviert werden können. Vorteil ist, dass Studierende nicht an feste Zeiten gebunden sind und den Großteil der Arbeit für das Studium von zu Hause aus erledigen können.

 

International University of Applied Science (IUBH)

Die IUBH bietet im Bereich Betriebswirtschaft sowohl den Bachelorstudiengang, als auch den Master of Business Administration (MBA) an. Zur Zulassung ist die Vorlage der Matura (oder alternativ Berufs-/Studienreifeprüfung) Pflicht. Das Bachelorstudium hat eine Regelstudienzeit von 36 Monaten und umfasst 180 ECTS.
Im fünften bzw. sechsten Semester wird aus drei Spezialisierungen gewählt. Danach werden zusätzlich eine fachwissenschaftliche Spezialisierung sowie bis zu zwei Funktions- und Branchenspezialisierungen festgelegt. Darunter beispielsweise Marktforschung und Kundenmanagement, Kommunikation und PR oder Digitale Geschäftsmodelle.

An der IUBH besteht die Möglichkeit, den Bachelor sowohl in Teil-, als auch in Vollzeit mit flexiblen Onlineprüfungen zu absolvieren.

 

Hamburger Fernhochschule in Österreich

Mit acht Anlaufstellen in ganz Österreich ist die Hamburger Fernhochschule eine der größten privaten Hochschulen im deutschsprachigen Raum. Von der Hamburger Fernhochschule wird ebenfalls ein Fernstudiengang Bachelor in Betriebswirtschaft angeboten. Das Studium umfasst 180 ECTS, die auf 7 Semester aufgeteilt sind. Schwerpunktwissen wird ins 8 Modulen vermittelt. Diese umfassen Marketing, Finanzmanagement, Logistik, Personalmanagement, Rechnungswesen/ Controlling, Gesundheitsmanagement, Wirtschaftsinformatik sowie Wirtschaftspsychologie.

Im Master kommen noch einmal vier Semester hinzu, welche 120 ECTS-Punkte umfassen. Studenten wählen im Master aus den Schwerpunkten Human Resources Management, Controlling und Marketing.