Die 10 beliebtesten Ausbildungsberufe Österreichs für Frauen

Dein ultimativer Bildungsratgeber

Sichtliche und verborgene Talente, Verdienstmöglichkeiten, Tipps von Verwandten, Bekannten und Freunden oder schlicht die Annehmlichkeiten der Arbeit vor Ort: So unterschiedlich die Gründe für deine Berufswahl auch sein mögen, dich ausschließlich vom Geld leiten zu lassen ist ein denkbar schlechter Rat. Hör lieber auf deine innere Stimme und stell dir ernsthaft die Frage, was dich wirklich interessiert. Nachdem bei einer Lehre die theoretische Ausbildung mit der praktischen Erfahrung Hand in Hand geht, mit der Berufsschule und dem Lehrbetrieb also gleich zwei Entscheidungen ins Haus stehen, solltest du nichts übers Knie brechen. Devise: Gut Ding will Weile haben.

Gesetzt den Fall, dass dir der überaus pflegeleichte Ficus regelmäßig nach ein paar Wochen aus Wassermangel, Fehlernährung oder falscher Platzierung den Geist aufgibt, ist dir natürlich klar, dass du im Gartenbau schlecht aufgehoben bist und eine Karriere als Floristin an den Nagel hängen kannst.

Nicht jede Talentfrage ist allerdings so offensichtlich. Deshalb ist es an dir, nicht auf den letzten Drücker die Wahl deiner Lehre zu treffen, sondern dich beizeiten angemessen zu informieren.

Die folgende Übersicht über die gefragtesten Lehrberufe in Österreich ist ein guter Anfang, eine erste Entscheidungshilfe. Immerhin ist es so verkehrt beileibe nicht, sich an dem zu orientieren, was das Gros deiner Altersgenossinnen gut heißt. Bedeutet im Klartext: Die 2.704 Einzelhandelskauffrauen des Lebensmittelhandels, 3.202 Friseurinnen und 3.963 Bürokauffrauen zeichnen für satte 28,04 % der im Jahr 2018 beschäftigten 35.205 weiblichen Lehrlinge verantwortlich. Erstaunlicherweise haben sich aber auch 993 junge Damen für die klassische Männerdomäne der Metalltechnik entschieden, womit Spitzenverdienste nicht länger den Herren der Schöpfung vorbehalten bleiben.

Inhalt

Einzelhandelskauffrau

Du bist ein geselliges Wesen, gehst gern unter die Leute und hast stets wertvolle Einkaufstipps parat? Ist dem so, denk über die Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau nach.

 

Folgende Aufgaben erwarten dich

Auch wenn du dich vornehmlich um den Verkauf von Klamotten beispielsweise (Schwerpunkt: Textilhandel) kümmerst, also die Kunden berätst, die Rechnung ausstellst und das Geld kassierst, hast du auch beizeiten durch Bestellungen bei Großhändlern und Herstellern das Lager aufzustocken, die Lieferungen zu checken und für die angemessene Lagerung der gelieferten Waren zu sorgen. Während dein kreatives Geschick bei der Gestaltung der Schaufenster und Verkaufskataloge gefragt ist, werden die Regale schlicht je nach Bedarf wieder aufgefüllt. Solltest du dich in deinem Job bewähren, ist durchaus auch die Mitarbeiterführung drin.

Diese Voraussetzungen solltest du mitbringen

  • Kontaktfreudigkeit
  • Eloquenz
  • Organisationstalent
  • Merkfähigkeit
  • Lernbereitschaft
  • mathematische Begabung
  • Kreativität
  • Teamfähigkeit

 

Wie es um deine Berufsaussichten bestellt ist

Einerlei ob in Supermärkten, Kaufhäusern oder Filialen großer Einzelhandelsketten, als Einzelhandelskauffrau steht es um deine Beschäftigungsaussichten bestens. Einschlägige Prognosen gehen von einer Steigerung der Beschäftigungszahlen in den nächsten Jahren aus. Nachdem der Jobwechsel im Einzelhandel ungleich hoch ist, werden speziell in Ballungszentren immer wieder Stellen frei.

 

So viel kannst du verdienen

  • im 1. Lehrjahr (Allgemeiner Einzelhandel): 650 € brutto
  • im 2. Lehrjahr (Allgemeiner Einzelhandel): 820 € brutto
  • im 3. Lehrjahr (Allgemeiner Einzelhandel): 1.100 € brutto

 

Beim Berufseinstieg winken laut Kollektivvertrag zwischen 1.640 € brutto und 1.740 € brutto.

 

Finde eine Berufsschule in deiner Nähe

Du hast die Qual der Wahl. Für einen der 15 Ausbildungsschwerpunkte musst du dich aber entscheiden. Als freiwilliges Zusatzangebot sämtlicher Ausbildungsschwerpunkte vermittelt dir der „Digitale Verkauf“ den Umgang mit den neuen Medien (Mobilgeräte, Internet). Solltest du nun Blut geleckt haben und dich ausbilden lassen, klick hier, um dir einen Überblick über die Ausbildungsschwerpunkte zu verschaffen und eine Berufsschule für die 3-jährige Lehre (Schwerpunkt: Allgemeiner Einzelhandel) oder ein Berufsförderungsinstitut zur Vorbereitung auf die außerordentliche Lehrabschlussprüfung zu finden.

 

Bürokauffrau

Hast du seit alters ein Faible für Ordnung, ja bist du ein regelrechtes Organisationsgenie? Falls das zutrifft und du obendrein sprachlich auf Zack bist, ist die Ausbildung zur Bürokauffrau genau das Richtige für dich.

 

Folgende Aufgaben erwarten dich

Dein Arbeitsplatz ist nicht zwingend das Sekretariat. Im Personal- und Lohnbüro, in der Beschaffung und Lagerung oder der Buchhaltung und Kostenrechnung, aber auch im Versand und Verkauf sind deine Fähigkeiten ebenso gefragt. Als Bürokauffrau bist du schließlich im Umgang mit dem Computer und den neuen Medien geübt und wartest mit rechtlichem und betriebswirtschaftlichem Grundwissen auf. Während allerdings im Sekretariat vornehmlich Koordinationsaufgaben auf dich warten und du dich mit der Terminplanung des Chefs, dem Verfassen von Geschäftsbriefen und der Organisation von Sitzungen und Konferenzen herumschlägst, ermittelst du im Einkauf den Warenbedarf, holst Angebote ein und berechnest die Beschaffungskosten.

Im Verkauf diktieren Bestellungen und Lieferverträge deinen Arbeitsalltag, dafür kümmerst du dich im Personal- und Lohnbüro um die nötigen Unterlagen, damit mit den Personaleinstellungen und -entlassungen, aber auch mit den Löhnen und Gehältern alles seine Richtigkeit hat. Es versteht sich von selbst, dass in der Buchhaltung das Verbuchen von Geschäftsfällen dein Ressort ist.

 

Diese Voraussetzungen solltest du mitbringen

  • Organisationstalent
  • mathematische Begabung
  • sprachliche Begabung
  • analytisches Denken
  • Selbstständigkeit
  • Merkfähigkeit

 

 

Wie es um deine Berufsaussichten bestellt ist

Nachdem das Einsatzgebiet mit dem Handel, dem Gewerbe, der Industrie, dem Bank- und Versicherungswesen sowie der öffentlichen Verwaltung breiter kaum aufgestellt sein könnte, brauchst du dir – Kompetenz vorausgesetzt – um deine Zukunft keine Sorgen zu machen. Die Konkurrenz am Arbeitsmarkt ist dennoch groß. Auch ist die Suche nach einer Lehrstelle mitunter ein aufwändiges Unterfangen.

 

So viel kannst du verdienen

  • im 1. Lehrjahr: 399–863 € brutto
  • im 2. Lehrjahr: 498–1.104 € brutto
  • im 3. Lehrjahr: 658–1.348 € brutto

Beim Berufseinstieg winken laut Kollektivvertrag zwischen 1.440 € brutto und 2.070 € brutto.

 

Finde eine Berufsschule in deiner Nähe

Ist dein Interesse geweckt und willst du dich ausbilden lassen? An Möglichkeiten dazu hapert es nicht. Klick hier, um eine Berufsschule für die 3-jährige Lehre oder ein Berufsförderungsinstitut zur Vorbereitung auf die außerordentliche Lehrabschlussprüfung zu finden.

 

Friseurin und Perückenmacherin

Internationale Studien wie jene der Yale-Professorin Marianne LaFrance belegen, dass aus der Haartracht Rückschlüsse auf die Persönlichkeit gezogen werden können. Als Friseurin hast du es demnach in der Hand, mit einem kurzen, zerzausten Haar für einen selbstbewussten, aufgeschlossenen Menschen zu sorgen oder durch eine Blondierung die Attraktivität sicherzustellen.

 

Folgende Aufgaben erwarten dich

Naturgemäß dreht sich im Beruf der Friseurin und Perückenmacherin alles ums Haar. An dir ist es, mit entsprechendem Einfühlungsvermögen und einem Blick für den Kundentyp das ideale, persönlich abgestimmte Paket aus Schnitt, Styling und Farbgebung zu schnüren. Neben den Haaren hast du dich aber auch angemessen um die Haut und die Nägel zu kümmern. Die dekorative Kosmetik verlangt von dir ein passendes Make-up und die fachgerechte Inszenierung von Wimpern und Augenbrauen. Die Bartpflege ist nicht weniger ein Thema als die Pflege und Anfertigung von Haarersatz. Doch keine Sorge! In der Ausbildung ist die Herstellung von Haarteilen und Perücken zwar vorgesehen, praktisch wirst du damit aber selten in Berührung kommen.

Dafür gehört die Anwendung und der Verkauf von Pflegeprodukten zum Alltag. Solltest du mit einer Karriere in Theater und Film kokettieren, ist mit der Maskenbildnerei der Grundstein dazu gelegt.

Diese Voraussetzungen solltest du mitbringen

  • Hand- und Fingerfertigkeit
  • Einfühlungsvermögen
  • Kontaktfreudigkeit
  • Eloquenz
  • Kreativität
  • Lernbereitschaft
  • unempfindliche Haut

 

Wie es um deine Berufsaussichten bestellt ist

Der unaufhaltsame Schönheits- und Wellnesstrend sorgt für eine stabile Nachfrage. Speziell mit Zusatzqualifikationen wie Nageldesign oder Körperhaarentfernung schreit der Arbeitsmarkt nach dir. Der Friseursalon um die Ecke muss es dabei nicht sein. Ein Hotel, Wellnessbetrieb, Altersheim oder Spital ist ebenso eine Option.

So viel kannst du verdienen

• im 1. Lehrjahr: 540 € brutto
• im 2. Lehrjahr: 632 € brutto
• im 3. Lehrjahr: 839 € brutto

Beim Berufseinstieg winken laut Kollektivvertrag 1.390 € brutto und mehr.

 

Finde eine Berufsschule in deiner Nähe

Die Lehrzeit beträgt 3 Jahre. In welcher Berufsschule du dich ausbilden lassen kannst und welches WIFI dich auf die außerordentliche Lehrabschlussprüfung vorbereitet, verrät dir der Klick hier.

 

Köchin

Während die Männer mit Wolfgang Puck in einer eigenen Liga spielen, können sich Österreichs Frauen durchaus sehen lassen. Die Latte liegt hoch, seit Johanna Maier mit vier Hauben und zwei Sternen gesegnet ist. Inspiriert? Dann entscheide dich für eine Ausbildung zur Köchin.

 

Folgende Aufgaben erwarten dich

Während du im Hotelrestaurant oder Wirtshaus die Speisen à la carte, also nach Bestellung zubereitest, hantierst du in Betriebskantinen mit Massenabfertigung und sogenannten Convenience-Produkten, sprich vorgefertigten Speisen. Mit der Zubereitung von Speisen ist es allerdings beileibe nicht getan. So fällt die Bestellung der Lebensmittel ebenso in dein Ressort wie ihre fachgerechte Lagerung. Damit gehen zwangsläufig Organisations- und Verwaltungsarbeiten einher. Nicht genug damit. Das erhöhte Gesundheitsbewusstsein verlangt von dir nicht erst seit gestern, ernährungsphysiologische Aspekte bei der Speisenzubereitung zu berücksichtigen. Heißt auf gut Deutsch gesagt: Du musst dich quasi zur Lebensmittelfachfrau mausern und dich mit der Diätküche, dem Nährwert der Nahrungsmittel und ihrer Auswirkung auf den Körper befassen.

 

Diese Voraussetzungen solltest du mitbringen

  • Hand- und Fingerfertigkeit
  • Geruchs- und Geschmackssinn
  • Kreativität
  • Teamfähigkeit
  • Organisationstalent
  • Merkfähigkeit
  • Selbstständigkeit

 

Wie es um deine Berufsaussichten bestellt ist

Arbeitsbelastungen wie Sonn- und Feiertagsarbeit oder Überstunden sind nicht jedermanns Sache, weshalb der Berufswechsel gang und gäbe ist und für konstant hohe Nachfrage sorgt. Zu bedenken gilt es allerdings, dass es dir als Frau in der Spitzengastronomie nach wie vor kein Leichtes ist, eine Führungsposition zu erlangen.

 

So viel kannst du verdienen

• im 1. Lehrjahr (Hotel- und Gastgewerbe): 760 € brutto
• im 2. Lehrjahr (Hotel- und Gastgewerbe): 860 € brutto
• im 3. Lehrjahr (Hotel- und Gastgewerbe): 980 € brutto

 

Beim Berufseinstieg winken laut Kollektivvertrag zwischen 1.550 € brutto und 1.580 € brutto.

 

Finde eine Berufsschule in deiner Nähe

Willst du nächstens à la Johanna Maier Triumphe feiern und dich zur Köchin ausbilden lassen, wirf mit dem Klick hier einen Blick auf die Berufsschulen für die 3-jährige Lehre und auf die Berufs- und Wirtschaftsförderungsinstitute für die Vorbereitung auf die außerordentliche Lehrabschlussprüfung.

 

Verwaltungsassistentin

Hat für dich die Sicherheit des Staatdienstes Priorität? Sollte das zutreffen, ist die Ausbildung zur Verwaltungsassistentin unter Garantie das Beste für dich. Immerhin zählen damit neben Sozialversicherungen, Einrichtungen des Gesundheitswesens und Interessenvertretungen vor allem Behörden und Ämter zu deinen Arbeitgebern.

 

Folgende Aufgaben erwarten dich

Abgesehen von den einschlägigen Büroarbeiten wie der Handhabung des Postverkehrs, dem Verfassen von Texten oder der Ordnung und Archivierung von Unterlagen siehst du dich als Verwaltungsassistentin mit der Ausarbeitung von Auswertungen und mit der Erstellung von Statistiken konfrontiert. Nachdem du im Rechnungswesen zuhause bist, gehört die Abwicklung der Zahlungsvorgänge ebenso zu deinem Aufgabengebiet wie die einschlägige Buchhaltung. Gleichzeitig bürgst du für die Aufrechterhaltung des Betriebs, indem du rechtzeitig für Nachschub sorgst und es von daher weder an Papier und Ordnern noch an Schreibmaterial mangelt. Nicht zuletzt liegt die Terminkoordination in deiner Hand und ist ohne dich an Konferenzen, Sitzungen oder Dienstreisen nicht zu denken.

 

Diese Voraussetzungen solltest du mitbringen

• Organisationstalent
• mathematische Begabung
• sprachliche Begabung
• analytisches Denken
• Selbstständigkeit
• Merkfähigkeit

 

 

Wie es um deine Berufsaussichten bestellt ist

Nachdem die Modernisierung auch vor dem öffentlichen Dienst nicht Halt macht, bist du als kompetente Verwaltungsassistentin mit soliden Kenntnissen der Büroorganisation und -kommunikation ungeachtet aller Einsparungsdiskussionen nach wie vor gefragt.

 

So viel kannst du verdienen

• im 1. Lehrjahr: 531–719 € brutto
• im 2. Lehrjahr: 722–973 € brutto
• im 3. Lehrjahr: 892–1.309 € brutto

 

Beim Berufseinstieg winken laut Kollektivvertrag zwischen 1.520 € brutto und 1.790 € brutto.

 

Finde eine Berufsschule in deiner Nähe

Gesetzt den Fall, dass du dich ausbilden lassen willst, klick hier, um eine Berufsschule für die 3-jährige Lehre oder ein Berufsförderungsinstitut für die Vorbereitung auf die außerordentliche Lehrabschlussprüfung zu finden.

 

Pharmazeutisch-kaufmännische Assistentin

Für die Budel bist du als pharmazeutisch-kaufmännische Assistentin (PKA) zwar nur eingeschränkt tauglich, ansonsten darfst du aber ungeniert die Luft der Apotheke einatmen. Ja, wenn du dich selbst als Allrounderin siehst, solltest du unstreitig eine Ausbildung zur PKA in Erwägung ziehen.

 

Folgende Aufgaben erwarten dich

Die gute Nachricht gleich zuerst: Bei allen Produkten, die nicht der Apothekenpflicht unterliegen, darfst du im Verkauf mitmischen. So kannst du beispielsweise Körperpflegemittel, Verbandsstoffe, Heilkräuter oder Heilbehelfe ohne Wenn und Aber verticken. Selbst von der Herstellung der Medikamente bist du nicht ausgeschlossen und trittst bei Bedarf dem pharmazeutischen Personal hilfreich in die Seite. Im Allgemeinen sind jedoch die Organisation und die Buchhaltung deine Aufgabenschwerpunkte. Du bist für die Aufstockung des Lagers, also die termingerechte Lieferung der Waren verantwortlich. Bei der betrieblichen Buchführung sind deine Dienste ebenso gefragt wie bei der Preiskalkulation. Und damit der Laden auch wirklich gut läuft, sorgst du für angemessene Publicity, indem du die Trommel für den neuesten Schrei rührst oder schlicht und einfach die Räumlichkeiten und Schaufenster hübsch dekorierst.

 

Diese Voraussetzungen solltest du mitbringen

• Interesse an Chemie und Biologie
• mathematische Begabung
• Geruchs- und Geschmackssinn
• Merkfähigkeit
• Lernbereitschaft
• Kontaktfreudigkeit

 

Wie es um deine Berufsaussichten bestellt ist

Die Konkurrenz des Onlinehandels setzt den Apotheken zwar gehörig zu, gerade dadurch sehen sie sich aber genötigt, ihr Angebot durch Zusatzdienste wie kosmetische Beratungen auszubauen, womit du ins Spiel kommst. Speziell im ländlichen Raum ist es um das Arbeitsangebot gut bestellt, PKAs arbeiten gleichwohl häufig in Teilzeit.

 

So viel kannst du verdienen

  • im 1. Lehrjahr (Apotheken, pharmazeutischer Großhandel): 650–687 € brutto
  • im 2. Lehrjahr (Apotheken, pharmazeutischer Großhandel): 820–824 € brutto
  • im 3. Lehrjahr (Apotheken, pharmazeutischer Großhandel): 1.100–1.111 € brutto

 

Beim Berufseinstieg winken laut Kollektivvertrag zwischen 1.670 € brutto und 1.700 € brutto.

 

Finde eine Berufsschule in deiner Nähe

Mit einem AHS/BHS-Abschluss oder einer 3-jährigen BMS verkürzt sich die Lehrzeit von 3 Jahren auf 2 Jahre. Wenn du dich ausbilden lassen willst, klick hier, um eine Berufsschule für die Lehre oder ein Berufsförderungsinstitut für die Vorbereitung auf die außerordentliche Lehrabschlussprüfung zu finden.

 

Restaurantfachfrau

Über die Gründe für die Änderung der Berufsbezeichnung kann nur spekuliert werden. Jedenfalls heißt die Kellnerin neuerdings Restaurantfachfrau. Der aktuelle Arbeitsklimaindex der Arbeiterkammer Oberösterreich spricht zwar nicht gerade für die Ausbildung zur Restaurantfachfrau, Hoteliers und Wirte stehen aber regelrecht Schlange, um dich in Lohn und Brot zu nehmen.

 

Folgende Aufgaben erwarten dich

Als Restaurantfachfrau liegt dir das Wohl der Gäste am Herzen. So nimmst du die Tischreservierungen entgegen, deckst die Tische, geleitest die Gäste an ihre Plätze, stehst bei der Getränke- und Menüauswahl mit Rat und Tat zur Seite, servierst die Drinks und Speisen und kassierst endlich ab. In der Organisation von Veranstaltungen wie Banketten oder Hochzeitsessen bist du ebenso zuhause wie im Tranchieren, Flambieren und Filetieren. Und damit es in der Küche und an den Tischen keine Klagen über den Nachschub gibt, sorgst du beizeiten für die Lieferung von Getränken und Lebensmitteln. Der Umgang mit Zahlen gehört zu deinem Alltag, nachdem du nicht nur bei der Abrechnung, sondern auch in der Kalkulation mit von der Partie bist.

 

Diese Voraussetzungen solltest du mitbringen

  • Handfertigkeit
  • Kontaktfreudigkeit
  • Organisationstalent
  • Merkfähigkeit
  • Teamfähigkeit
  • mathematische Begabung

 

Wie es um deine Berufsaussichten bestellt ist

Es mutet paradox an, Fakt ist jedoch, dass die Zahl der Ausbildungsbetriebe rückläufig ist, gleichzeitig aber Lehrlinge dringend gesucht sind. Vor allem in den Tourismusregionen Westösterreichs und in den Ballungszentren steht es um deine Berufsaussichten gut. Tendenziell ist in Zukunft mit einem höheren Arbeitsangebot zu rechnen.

 

So viel kannst du verdienen

  • im 1. Lehrjahr: 760 € brutto
  • im 2. Lehrjahr: 860 € brutto
  • im 3. Lehrjahr: 980 € brutto

 

Beim Berufseinstieg winken laut Kollektivvertrag zwischen 1.550 € brutto und 1.580 € brutto.

 

Finde eine Berufsschule in deiner Nähe

Gesetzt den Fall, dass du dich ausbilden lassen willst, leitet dich der Klick hier zur Übersicht über die Berufsschulen für die 3-jährige Lehre weiter. Gleichzeitig erfährst du, welches Berufs- oder Wirtschaftsförderungsinstitut zur Vorbereitung auf die außerordentliche Lehrabschlussprüfung verfügbar ist.

 

Hotel- und Gastgewerbeassistentin

Rechnet man die 1.803 Frühstückshotels mit ein, sind es unglaubliche 5.967 Hotels, die österreichweit mit potenziellen Hotelerben aufwarten. Du musst freilich mitnichten in eine Hoteliersfamilie hineingeboren sein, um für die 3-jährige Ausbildung zur Hotel- und Gastgewerbeassistentin infrage zu kommen.

 

Folgende Aufgaben erwarten dich

Das Schöne an diesem Beruf ist ohne Wenn und Aber die Vielseitigkeit. Langweilig wird dir bestimmt nicht, nachdem du dich einesteils um die angemessene Unterbringung, Verpflegung und Betreuung der Gäste kümmerst, ja mitunter durch die Arbeit an der Rezeption gar hautnah mit ihnen in Berührung kommst. Andernteils warten mit der Kostenrechnung und Buchhaltung Büroaufgaben auf dich, die von deinem gekonnten Umgang mit Zahlen zeugen. Und wenn dich nicht gerade Fragen der Lagerhaltung beschäftigen, steht das Marketing auf dem Programm. Damit erhöhen sich naturgemäß die Chancen, dass es an interessanten Gästen und Veranstaltungen in deinem Haus nicht mangelt.

 

Diese Voraussetzungen solltest du mitbringen

  • Kontaktfreudigkeit
  • Organisationstalent
  • Teamfähigkeit
  • sprachliche Begabung
  • mathematische Begabung
  • Selbstständigkeit

 

Wie es um deine Berufsaussichten bestellt ist

Nachdem der Tourismus in der Alpenrepublik boomt und ein notorischer Arbeitskräftemangel speziell in den Tourismushochburgen Westösterreichs sowie in den Ballungszentren herrscht, könnten die Beschäftigungsaussichten rosiger kaum sein.

 

So viel kannst du verdienen

• im 1. Lehrjahr: 760 € brutto
• im 2. Lehrjahr: 860 € brutto
• im 3. Lehrjahr: 980 € brutto

Beim Berufseinstieg winken laut Kollektivvertrag zwischen 1.500 € brutto und 1.580 € brutto.

 

Finde eine Berufsschule in deiner Nähe

In welcher Berufsschule du dich zur Hotel- und Gastgewerbeassistentin ausbilden lassen kannst und wo die Möglichkeit zur Vorbereitung auf die außerordentliche Lehrabschlussprüfung besteht, verrät der Klick hier.

 

Konditorin

Männer seien Fleischfresser, Frauen indes Naschkatzen, heißt es gemeinhin. Fakt ist vielmehr, dass die Österreicher generell süßen Verführungen nicht abgeneigt sind. So hat eine Umfrage 2014 die Monatsausgaben eines Haushalts für Süßes auf 25,94 € taxiert. Mit der Ausbildung zur Konditorin bedienst du mithin eine veritable Nachfrage.

 

Folgende Aufgaben erwarten dich

Die Herstellung von Torten, Backwaren wie Kipferln, Krapfen oder Strudeln, aber auch von Zuckerwaren wie Marzipanfiguren, von Obsterzeugnissen wie Marmeladen und von Schokoladewaren wie Bonbons, Osterhasen und Nikoläusen fordert dir einiges an handwerklichem Geschick ab. Namentlich wenn du speziellen Kundenwünschen Rechnung tragen und mit einer höchst eigenwilligen Hochzeits- oder Geburtstagstorte aufwarten musst, ist dein Talent gefordert. Erleichtert wird dir die Arbeit lediglich durch zahllose Maschinen, Öfen und Backformen, deren tägliche Reinigung dir naturgemäß nicht erspart bleibt.

 

Diese Voraussetzungen solltest du mitbringen

• Hand- und Fingerfertigkeit
• Geruchs- und Geschmackssinn
• Kreativität
• Teamfähigkeit
• Organisationstalent
• Selbstständigkeit

 

Wie es um deine Berufsaussichten bestellt ist

Obzwar die Konkurrenz der Back- und Süßwarenindustrie den Konditoreien nicht über die Maßen gut bekommt, steht eine Reduktion des Lehrstellenangebots in den nächsten Jahren nicht ins Haus. Nicht selten wirst du dich aber damit abfinden müssen, dass du deine 3-jährige Lehre in einem Mischbetrieb antrittst, der als Kombi aus Konditorei und Café oder Bäckerei den Markt erobert.

 

So viel kannst du verdienen

  • im 1. Lehrjahr (Konditoreien): 373–490 € brutto
  • im 2. Lehrjahr (Konditoreien): 514–626 € brutto
  • im 3. Lehrjahr (Konditoreien): 670–803 € brutto

Beim Berufseinstieg winken laut Kollektivvertrag zwischen 1.300 € brutto und 1.900 € brutto.

 

Finde eine Berufsschule in deiner Nähe

Während du dich auch von Großbäckern und der Süßwarenindustrie ausbilden lassen kannst und diese Lehrherren mehr bezahlen, bleibt dir der Weg in die Berufsschule nicht erspart. Wo sich diese befindet, welches Berufs- oder Wirtschaftsförderungsinstitut dich auf die außerordentliche Lehrabschlussprüfung oder auf die Meisterprüfung vorbereitet, verrät dir der Klick hier.

 

Metalltechnikerin

Eine Ausbildung zur Metalltechnikerin bringt dein Umfeld womöglich ins Grübeln. Du bewegst dich nicht nur in einer ausgemachten Männerdomäne, sondern verfügst offenbar über herkulische Kräfte, um fürs Schmieden, Schrauben und Schweißen gewappnet zu sein. Fakt ist jedoch, dass du als Frau nicht allein auf weiter Flur stehst und dich zudem beim Berufseinstieg eines ansehnlichen Verdienstes erfreust.

 

Folgende Aufgaben erwarten dich

Womit du dich letztlich nach dem Lehrabschluss beschäftigst, hängt maßgeblich von der Wahl deiner Haupt- und Spezialmodule ab. Bloß eins ist gewiss: Das Metall mit all seiner Vielfalt an Be- und Verarbeitungsmöglichkeiten steht im Mittelpunkt. Solltest du dich also beispielsweise für die Fahrzeugbautechnik entscheiden, stehen Montage-, Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten nicht anders als Reparaturen von Fahrzeugen auf dem Programm. Bist du hingegen auf die Werkzeugbautechnik spezialisiert, gehören CNC-Maschinen zu deinem Arbeitsalltag und werden Werkzeuge, Spritz- und Druckgussformen oder feinmechanische Messgeräte die Produkte deiner Arbeit sein.

Und gesetzt den Fall, dass du dich mit der Prozess- und Fertigungstechnik zusätzlich qualifizierst, wirst du dich in die Beurteilung und Verbesserung von Produktionsprozessen einbringen.

 

Diese Voraussetzungen solltest du mitbringen

  • kräftige Statur
  • physische und psychische Belastbarkeit
  • körperliche Geschicklichkeit
  • Reaktionsfähigkeit
  • Handfertigkeit
  • unempfindliche Haut
  • räumliches Vorstellungsvermögen
  • mathematische Begabung
  • technisches Verständnis
  • analytisches Denken
  • Teamfähigkeit
  • Lernbereitschaft

 

Wie es um deine Berufsaussichten bestellt ist

Auch wenn die Metallbranche Konjunkturschwankungen unterliegt, ist die Nachfrage nach qualifizierten Fachkräften wie einer Metalltechnikerin generell hoch.

 

So viel kannst du verdienen

  • im 1. Lehrjahr (Fahrzeugbautechnik): 675–719 € brutto
  • im 2. Lehrjahr (Fahrzeugbautechnik): 850–920 € brutto
  • im 3. Lehrjahr (Fahrzeugbautechnik): 1.120–1.204 € brutto
  • im 4. Lehrjahr (Fahrzeugbautechnik): 1.490–1.590 € brutto

Beim Berufseinstieg winken laut Kollektivvertrag zwischen 2.130 € brutto und 2.170 € brutto.

 

Finde eine Berufsschule in deiner Nähe

Falls du dich zur Metalltechnikerin ausbilden lassen willst, solltest du bedenken, dass die Lehre 3 1/2 bis 4 Jahre dauert. 2 Jahre sind dabei dem Grundmodul vorbehalten, 1 1/2 Jahre gehen für ein Hauptmodul drauf. Zusätzlich kannst du 1/2 Jahr in ein weiteres Hauptmodul oder ein Spezialmodul investieren. Zu beachten gilt es, dass die Module nicht nach Belieben kombiniert werden können. Einen Überblick sowohl über die Kombinationsmöglichkeiten als auch über die Ausbildungsstätten (Berufsschulen, Berufs- und Wirtschaftsförderungsinstitute) verschaffst du dir mit einem simplen Klick hier.