Bibliothekar/in werden: Ausbildungsfakten

Wenn du Bücher liebst und schon zu Hause in deinem Bücherregal alles nach Titeln oder Autoren geordnet ist, dann könnte eine Ausbildung zum/r Bibliothekar/in das Richtige für dich sein. Bibliothekare/innen kümmern sich nicht nur um Verwaltung und Betreuung von Buch- und Zeitschriftenbeständen, sondern stehen Kund/inn/en auch beim Finden von gedruckten und elektronischen Informationen mit Rat und Tat zur Seite. Bibliothekare/innen sind außerdem immer dann die erste Anlaufstelle, wenn es um wissenschaftliche Recherchen geht.

 

Berufs- und Zukunftschancen als Bibliothekar/in in Österreich

Als Bibliothekar/in arbeitest du in öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken. Da insbesondere die Universitätsbibliotheken immer größer werden, gibt es auch zunehmend mehr Stellen für Bibliothekare/innen. Aber auch Informationsverwaltungen von Unternehmen und Rundfunkanstalten beschäftigen Bibliothekare. Die meisten Stellen wirst du aber in größeren Städten, insbesondere in Universitätsstädten finden. Wenn du also auf dem Land wohnst und nicht von dort wegziehen willst, könntest du als Bibliothekar/in Schwierigkeiten mit der Jobsuche bekommen.

Die Aufstiegschancen für Bibliothekare sind gut. Wie in den meisten anderen Berufen auch, kannst du als Bibliothekar/in Führungskraft werden und bis in die Leitungsebene einer Bibliothek aufsteigen. Aber je höher die Position ist, die du anstrebst, desto besser musst du als Bibliothekar/in sein, denn Führungskräftestellen gibt es für Bibliothekare/innen natürlich weniger als normale Mitarbeiterstellen. Dein Job als Bibliothekar/in ist aber auch dann sicher, wenn du nicht als Führungskraft beschäftigt wirst, denn die meisten Bibliotheken befinden sich in öffentlicher Hand und werden von staatlichen Stellen finanziert.

 

Werde ich als Bibliothekar/in reich?

In Österreich verdienen Bibliothekar/innen im Durchschnitt 2000,00 Euro brutto im Monat. Gerade Nationalbibliotheken und Universitätsbibliotheken bezahlen aber deutlich mehr. Bei einem Angestelltenvertrag im öffentlichen Dienst steigt dein Gehalt außerdem mit der Zeit, sodass du nach einigen Jahren mit weit über 2300,00 Euro brutto im Monat rechnen kannst.

Das entspricht dem Durchschnittsverdienst der Österreicher/innen. Einen gewissen Lebensstandard bietet dir diese Arbeit also.

 

Werde ich als Bibliothekar/in glücklich?

Wenn du dir die Arbeit als Bibliothekar/in abwechslungsreich und aufregend vorstellst, dann könnte das Berufsleben dich enttäuschen. Die Arbeit eines/r Bibliothekars/in kann häufig sehr eintönig sein. Du erschließt die Bestände, sortierst Bücher und führst ein Register. Die einzige wirkliche Abwechslung bieten Kunden, die nach Büchern suchen und denen du bei der Suche behilflich bist. Die können, gerade unter Zeitdruck, auch mal unfreundlich zu dir sein. Dennoch solltest du dir die Arbeit als Bibliothekar/in nicht zu einfach vorstellen. Der Job erfordert deine ständige Konzentration, denn ein falsch abgelegtes Buch oder eine fehlende Registrierung können im Nachhinein große Probleme nach sich ziehen.

Der Arbeitstag der meisten Bibliothekare/innen beginnt morgens und endet am späten Nachmittag. Du hast also einen sehr geregelten und strukturierten Alltag. Manche Bibliotheken sind auch am Wochenende geöffnet und verlangen von dir auch eine Wochenendtätigkeit. Universitätsbibliotheken werden wegen der langen Öffnungszeiten teilweise auch im Zweischichtsystem betreut. In dem Fall kommt es auf deine Stellung und deine Arbeitsaufgaben an, ob auch du im Schichtbetrieb arbeiten musst.

Du erfüllst als Bibliothekar/in dafür eine gesellschaftlich wichtige Aufgabe. Ohne dich würde die Bibliothek nämlich ganz schnell zusammenbrechen und eine Arbeit wäre für viele Studierende und Dozierende nicht mehr denkbar. Die ganze Organisation und das Funktionieren der Bibliothek ist dir zu verdanken. Das kann sehr zufrieden stellend sein.

 

Zielgruppe der Ausbildung zum/r Bibliothekar/in

Um in Österreich Bibliothekar/in zu werden, musst du eine Lehre zum/r Archiv-, Bibliotheks- und Informationsassistenten/in oder den universitären Ausbildungslehrgang Bibliothek, Information und Dokumentation machen. Damit du eine dieser Ausbildungen machen kannst, musst du die Schulpflicht von 9 Jahren beendet haben und einen Regelschulabschluss haben. Die Lehre dauert bei beiden Ausbildungen zwei Jahre und findet dual statt und setzt eine Anstellung in einer Bibliothek voraus. Die Berufsschulzeit findet in Unterrichtsblöcken statt. Du bist während der Lehre also regelmäßig für einige Wochen an der Berufsschule.

Den Rest der Lehrzeit arbeitest du in der Bibliothek. Um eine Lehrstelle zum/r Bibliothekar/in zu bekommen, musst du in Mathematik, Deutsch und Englisch und Technik sehr gut sein. Außerdem solltest du unbedingt eine sehr hohe Konzentrationsfähigkeit mitbringen. Daneben brauchst du unbedingt Grundkenntnisse im IT-Bereich.

 

Inhalte der Ausbildung zum/r Bibliothekar/in

Während der Ausbildung zum/r Bibliothekarin lernst du alles über die betriebliche und rechtliche Organisation in Bibliotheken und Informationsanstalten. Außerdem liegen Schwerpunkte auf IT und Informationsverarbeitung. Zusätzlich lernst du die österreichischen urheberrechtlichen Bestimmungen kennen. Daneben umfasst die Ausbildung die Fächer Mathematik, Deutsch und Englisch.

 

Berufsbegleitende Ausbildung zum/r Bibliothekar/in

Dank des Blockunterrichts ist die Ausbildung zum/r Bibliothekar/in grundsätzlich berufsbegleitend. Wenn du bereits einer anderen Tätigkeit nachgehst, hast du die Möglichkeit dich bei der Bibliothek, in der du dich ausbilden lässt, in Teilzeit anstellen zu lassen. Die Ausbildung findet dann trotzdem in Regelzeit statt. Wenn du mehr Zeit für die Ausbildung brauchst, weil du nebenbei noch einer anderen Arbeit nachgehst oder Familie hast, kannst du die Ausbildungszeit auf drei Jahre verlängern lassen.

 

Tipps zur Bewerbung für die Ausbildung zum/r Bibliothekar/in in Österreich

In deinen Bewerbungsunterlagen sollten sich auf keinen Fall Rechtschreibfehler finden, denn bei Bibliothekar/inn/en wird besonders stark auf Rechtschreibung geachtet. Neben guten Kenntnissen in Deutsch und Englisch sind auch Kenntnisse in weitern Fremdsprachen von Vorteil. Zusätzlich helfen dir folgende Fähigkeiten weiter:

  • Genauigkeit
  • Hohe Lernbereitschaft
  • Eine überdurchschnittliche Konzentrationsfähigkeit
  • Freundliches, hilfsbereites Auftreten
  • Technikaffinität
  • Interesse für Bücher, Kunst und Kultur
  • Organisationstalent
  • Selbstständigkeit
  • Freude an der Arbeit am Computer
  • Hohes Leseinteresse

 

Welche Anbieter bieten diese Ausbildung an?

Die Ausbildung zum/r Bibliothekar/in kannst du hauptsächlich bei staatlichen Bibliotheken machen. Die größten Österreichischen Anbieter für eine Ausbildung zum/r Bibliothekar/in sind:

 

Andere Möglichkeiten: Quereinstieg, Studium oder Fernstudium

Mit der Matura hast du die Möglichkeit, den Studiengang Library and Information Studies zu studieren, der sowohl als Bachelor-, als auch als Masterstudiengang existiert. Absolventen dieses Studienganges sind hauptsächlich in der Leitung von Bibliotheken und Informationsverwaltungen tätig. Als Studium bietet diesen Studiengang beispielsweise die Universität Wien an. Aber auch mit einer IT Ausbildung kannst du als Bibliothekar anfangen, denn die Aufgaben von Bibliothekaren werden immer stärker technisiert und Informatiker sind daher in dem Bereich ebenso gesucht wie ausgebildete Bibliothekare/innen.